Unsere Aktionen

Diese tollen Aktionen haben wir in letzer Zeit gemacht! Lesen Sie mehr ...

Abschluss mit Schatzsuche

23. Juni 2020
Am 19.06.2020 war es endlich soweit: die Vorschulkinder machten auf einer wilden Schatzsuche die Felder unsicher. Grund war unsere Abschlussfeier, die in diesem Jahr wegen Corona mal ganz anders ablief. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst im Freien und einer kleinen Stärkung klingelte es plötzlich an der Haustür. Was war das? Alle waren ratlos. Vielleicht konnte die gefundene Flaschenpost uns weiterhelfen. Uns stand nun eine aufregende Schatzsuche bevor, die mit einem erfolgreichen Schatzfund endete. Zur Freude aller Kinder stand bei unserer Rückkehr auch noch ein Eiswagen vor der Tür, der von den Eltern organisiert worden war. Sie durften diesmal leider nicht an den Feierlichkeiten teilnehmen.

Wir sind froh, dass wir mit unseren Vorschulkindern zum Abschluss einen großartigen Nachmittag verbringen konnten und möchten uns nochmal herzlich auch im Namen aller Kinder für das gestiftete Insektenhotel bedanken!
weitere laden

Unser Herz wächst!

13. Mai 2020
Damit sich unsere Kinder, die nicht in die Notbetreuung kommen können, nicht so sehr langweilen, schreiben wir unter anderem regelmäßig Briefe. Hier geben wir Spiel-, Koch- und Bastelanregungen, die die Kinder zu Hauses leicht umsetzen können. In unserem letzen Brief haben wir die Kinder aufgefordert, gemeinsam mit ihren Eltern ein Herz aus bemalten Steinen vor unser Familienzentrum zu legen. Dieses Herz wächst mit jedem Tag. Hoffentlich können wir uns es mit den Kindern bald gemeinsam ansehen!
weitere laden

Bilderbuch zur Corona-Krise

7. April 2020
Ursula Leitl, Erzieherin und Mutter eines fünfjährigen Sohnes, weiß, dass Kindergartenkinder von der Krise viel mehr mitbekommen, als wir denken. Nur rationale Erklärungen können ihnen häufig nicht die Angst nehmen. Daher erklärt ihnen Frau Leitl in ihrem Bilderbuch „Corona-Krise verstehen - eine Geschichte für Kindergartenkinder“ anhand einer kleinen Bildergeschichte die Corona-Krise und welche Verhaltensweisen jetzt wichtig sind. Passend zu Ostern sind die Hauptdarsteller zwei kleine Häschen und deren Familien, die gemeinsam die Krise erleben und meistern.

Das Buch stellt Frau Leitl allen Familien kostenlos zur Verfügung.

Hier können Sie sich das Bilderbuch als pdf herunterladen
weitere laden

St. Martin

11. November 2019
"In der Irmgardisstadt" ... mit diesem traditionellen Lied der Gemeinde Süchteln zogen unsere Kinder mit ihren Familien an St. Martin durch die Straßen. "Teilen" war das Thema, das uns durch die letzten Wochen in der Kita begleitet hat. Sankt Martin hat gezeigt, wie wichtig Teilen ist. Teilen bringt Wärme, Hoffnung und Freude in einer Welt, die immer mehr zusammenrückt und uns vor neue Herausforderungen des Miteinanders unterschiedlichster Menschen und Kulturen stellt. Diese Gemeinschaft und den Zusammenhalt machen die Kinder durch ihre Laternen, die so unterschiedlich sind, wie die Menschen dieser Welt, im gemeinschaftlichen Martinszug für alle sichtbar. Anschließend konnten Groß und Klein bei kulinarischen, traditionellen Kleinigkeiten aus verschiedenen Nationen zusammenkommen und genießen.

Mit eine Klick auf das Bild öffnet sich die Bildergalerie
weitere laden

KIS-Tag - Kinder Im Straßenverkehr

9. Oktober 2019
Verkehrserziehung beginnt bereits im Vorschulalter, denn schon Kindergartenkinder nehmen Kinder als Fußgänger, mit dem Roller oder als Mitfahrer im Pkw am Verkehr teil, wenn auch in Begleitung eines Erwachsenen. Für die sichere Teilnahme am Straßenverkehr müssen nicht nur richtige Verhaltensweisen eingeübt, sondern auch Wahrnehmung, Motorik und Konzentration des Kindes gefördert werden. Bewegungs-, Wahrnehmungs- und Verständigungsfähigkeit sind die Kernkompetenzen, die in jedem Alter für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr unabdingbar sind.

Um diese Kompetenzen ging es am sogenannten KIS-Tag (Kinder im Straßenverkehr) im Familienzentrum St. Irmgardis in Süchteln in Zusammenarbeit mit der Deutschen Verkehrswacht. Im September konnten Kinder mit ihren Eltern an verschiedenen Stationen Aufmerksamkeit und Konzentration, Reaktionsvermögen und Raumwahrnehmung sowie Sinneserfahrungen testen.

Beispielsweise gab es:

- einen Gurtschlitten, der sichtbar macht, was bei einer Vollbremsung mit einer Puppe (als Kinderattrappe) passiert, vor allem, wenn sie nicht angeschnallt ist.
- einen Dunkelraum - "Was sehe ich im Dunkeln und was sehe ich, wenn ich angeleuchtet werde?", "Wie gut sieht man Kleidung mit und ohne Reflekoren?"
- Reaktions-Teststrecke mit Bobbycar (Wettrennen mit einem Elternteil und plötzlich kommt ein Auto: Wer schafft es stehen zu bleiben?
- ein Rollerparcour
- Kindersitzausstellung, Sehtest, Besichtigung eines Polizeiautos, Hörtest, Taststraße, Elterncafé, Bastelstation und vieles mehr ...

An Informationstafeln erhielten die Eltern Hintergrundwissen über altersspezifische Entwicklungsschritte und wann Kinder welche Fähigkeiten im Straßenverkehr haben. Für die Eltern gab es ein besonderes Aha-Erlebniss - die Elternbrille. Mit dieser Brille konnten sie die Welt aus Kinderperspektive erleben, die eingeschränkter ist. Sie dürften einen Parcour bewältigen, bei dem sie beispielsweise gegen etwas stießen, das sich - wie bei Kindern - außerhalb ihres Blickfeldes befand.

Eltern und Kindern haben an diesem Tag viele Erfahrungen gesammelt, die sie nun im Alltag trainieren und vertiefen können. Und natürlich hatten alle viel Spaß! Diesen Tag werden wir auf jeden Fall wiederholen!
weitere laden
weitere laden